Pfingstlagerbericht 2014

Pfingstlager 2014

Wie auch die vorherigen Jahre, fand unser Pfila nicht wie ursprünglich über Pfingsten statt, sondern über Christi Himmelfahrt. Am Mittwoch Mittag wurden Materialien und Zelte auf Hänger verladen und im Anschluss ging es los.
Ein Vortrupp von knapp 10 Leuten machte sich auf den Weg ins schöne Grebenhain bei Lauterbach.

Dort angekommen ging es darum möglichst schnell das erste Schlafzelt aufzubauen, um ein Nachtquartier zu haben. Am späten Abend gab es dann auch noch Gegrilltes und Feuerkartoffeln.
Am nächten Tag kamen die Meutlinge per Bahn und Bus nach. Gemeinsam bauten wir die fehlenden Zelte auf und kümmerten uns anschließend um Brennholz.
Um uns nach einem weiteren Tag Regen, abends in der Jurte trocknen zu können.
Mit der Singerunde fand der Tag sein Ende und alle verkrochen sich in ihre hoffentlich noch trockenen Schlafsäcke.
Am Freitag Vormittag dann der Lichtblick, die Sonne kam raus. Neben den Workshops am Mittag und Nachmittag, durfte für einige auch eine Erfrischung in der anliegenden Bach nicht fehlen. Auch eine gemeinsame Runde Zombiball machte allen Spaß.
Am Samstag folgten die Wolfskopfproben und die Vorstellung der Ergebnisse in den Workshops. Nachmittags gab es ein, von Hannes vorbereitetes Geländespiel. Mit Morse-Codes, Schätzfragen und Rätseln.
Am Sonntag hieß es dann packen und Abschied nehmen von dem durchaus qualifizierten Zeltplatz Grebenhain. Mit Bus und Bahn oder dem Autos mit Material ging es dann zurück Nachhause.

2 Kommentare

  1. Pingback: Pfila 2014 | EPV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.