Chat and call with Schachen

Am Montag steht es vermutlich in vielen Zeitungen: Das VCP-Bundeslager auf dem Schachen wurde am Sonntagnachmittag wegen einer Unwetterwarnung vorsorglich geräumt. Vermeiden ließ sich eine solche Meldung nicht, u.a. weil ausgerechnet am heutigen Sonntag Besuchertag im Zeltlager war und viele Eltern angereist waren.

Was aber vermeidbar gewesen wäre, das sind die vielen Wasserstandsmeldungen (bisher ohne Wassser), die von den Teilnehmern nach Hause gesandt wurden und die von zuhause bei Teilnehmern abgefragt wurden.

Wünschenswert wäre gewesen, dass die Jugendlichen auf dem Schachen ihre Erlebnisse machen – einschließlich einer völlig ruhigen “Evakuierung” des Zeltplatzes, wie sie noch einige Tage zuvor geübt worden war – und nach ihrer Rückkehr hätten sie davon erzählen können. Mit dem nötigen Abstand, mit der Verarbeitung in dem Team, das da vor Ort zusammenlebt.

Nein, auch in diesem Fall sprach nichts gegen die Regel, auf Jugendfreizeiten nicht per Handy erreichbar zu sein! Weil es niemandem hilft, sondern nur Chaos und Aufregung verursacht, völlig unnötiger Weise. Und Unbeteiligte beteiligt. Und für Einmischung in die Gruppenarbeit von außen sorgt, die nichts Sinnvolles beiträgt.

Noch vor wenigen Jahren kam man von einer Jugendfreizeit zurück und hatte zu erzählen. Von der aufregenden Nachtwanderung, dem gebrochenen Arm, einem handfesten Streit, dem Ver- und Entlieben. Inzwischen stehen viele Teilnehmer von Freizeiten quasi unter digitaler Dauerbeobachtung – und haben natürlich selbst auch eine Hotline in die (weltweite) Heimat für alle Fragen und Erlebnisse.  Digitales Geschnatter, zuhause wie im Urlaub, ohne Unterschied. Damit geht sehr, sehr viel verloren.

Aber da rede ich mir seit 10 Jahren den Mund fusselig.  (Lux)

Ein Kommentar

  1. Auch wenn man von einer Evakuierung erfährt, muss man doch nicht sofort alle Welt scheu machen. Zumeist ist es doch eine Vorsichtsmaßnahme. Wenn wirklich was schlimmes ist, erfährt man es.
    Daher: Alles gut, keine Panik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.