Zum Tod von Mia

Der Tod von Mia Pusch aus dem Kirtorfer Ortsteil Lehrbach, Pfadfinderin im BdP Stamm “Wüstenfüchse” Homberg, bewegt uns, seit wir davon vor drei Wochen erfahren haben. Sie wurde bei ihrer schon lange geplanten Radtour durch Neuseeland bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW getötet.

Mia hat über ihre Radtour gebloggt. Und das zu lesen tut gerade im Nachhinein sehr weh. Sie beginnt ihr Online-Tagebuch mit dem Bericht von der Ankunft in der Mega-Metropole Auckland, wo sie sich nicht recht wohl fühlt (“ich bin halt nicht der Mensch fuer so extrem grosse Staedte, aber naja…”) und freut sich doch auf das bevorstehende Abenteuer: “…ab in die Natur..yeees.”

Ihr letzter Eintrag in diesem Blog beschäftigt sich ausgerechnet mit dem von ihr als bedrohlich empfundenen Straßenverkehr:

“Auch die Einsicht, dass lautes Hupen den die schnelle Weiterfahrt behindernden cyclisten [Fahrradfahrer] nicht zum Verschwinden bringen wird, erscheint diesen Bestien in Menschengestalt [LKW]fremd. Sie schleichen sich mit zu hoher Geschwindigkeit an den mit den Naturgewalten kaempfenden biker heran, um ihm just bei Beginn des – meist halsbrecherischen und innerhalb des 0,5 – 1 Meter Sicherheitsradius ablaufenden – Ueberholvorgangs mit einem lauten wuetenden Hupen zu begluecken. Dass dies die Situation in keinem Fall besser macht, sondern höchstens schlimmer (wenn der Tretmuehlenfahrer nämlich vor Schreck einen Schlenker im Sicherheitsradius macht (in dem sich in dem Moment aber leider auch der negative Huper befindet)) scheint nicht mal im Traum ein Teil der Realität für diese Menschen zu sein.”

In ihrer Traueranzeige haben die Eltern, Geschwister und Freunde von Mia statt des üblichen großen Kreuzes als Bild einen Kreis mit Punkt in der Mitte veröffentlicht. Auch das hat uns sehr berührt, und wir wollen für alle Nicht-Pfadfinder – in der Annahme, dass dies in Mias Sinn ist – erklären, was es damit auf sich hat:

Es handelt sich um eines der Waldläufer- oder Wegzeichen, die u.a. Pfadfinder_innen bei Geländespielen benutzten. Sie werden in den Boden gezeichnet, aus Stöcken, Steinen oder anderen Naturmaterialien gelegt. Der Kreis mit Mittelpunkt bedeutet “Spielende”:

“Ich bin fertig, habe alle Aufgaben erledigt, bin nach Hause gegangen.”

todesanzeige-mia
Video-Link

Ein Kommentar

  1. >>> erscheint diesen Bestien in Menschengestalt [LKW]fremd.

    Ich lese in Ihrem Blog nichts von Lkw – Fahrern, sondern nur von Bestien in Menschengestalt. Damit sind wohl ALLE Verkehrsteilnehmer gemeint.

    So traurig dieser Anlass auch ist, bleibt trotzdem realistisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.